Schlüssel zur Öffnung der Black-Box

Konsumentenverhalten im Internet: Hier finden Sie den Schlüssel zur Black-Box

Wie reagiert ein Interessent auf Ihr Angebot? Warum kauft er? Warum nicht? Dies sind Fragen, mit denen sich jeder Verantwortliche für Marketing und Vertrieb auseinandersetzen muss. Auch wenn das Internet die Erfolgsmessung von verkaufsfördernden Maßnahmen verbessert hat, bleibt das Konsumentenverhalten an vielen Stellen eine Black-Box. Nach wie vor wird eine große Portion an Fingerspitzengefühl benötigt, um die korrekten Rückschlüsse aus quantitativen Daten zu ziehen. Fest steht: Mit herkömmlichen Web Tracking bleibt das Konsumentenverhalten weitestgehend eine Interpretationssache. Im B2B muss das allerdings nicht länger so bleiben, denn hier ist es problemlos möglich, auch qualitative Daten zu gewinnen. Wir haben einige Beispiele für Sie zusammenstellt.

So öffnen Sie die Black-Box im B2B

Ohne eine Web-Präsenz läuft in Marketing und Vertrieb heute nichts mehr. Schließlich ist es völlig egal, ob potenzielle Kunden über eine Visitenkarte oder eine Anzeige auf Ihr Unternehmen aufmerksam werden. Um tiefgehende Informationen zu gewinnen, werden sie in den meisten Fällen Ihre Website aufsuchen. Im B2B nutzen beispielsweise ganze 89 % der B2B-Käufer das Internet zur Informationsbeschaffung.
Das Problem an der Sache: Während der Informationsbeschaffung suchen Interessenten bis zu fünf verschiedene Quellen auf, bevor sie eine konkrete Anfrage abgegeben. Statistisch gesehen werden nur 20 – 33 % aller Unternehmen diese kaufwilligen Interessenten identifizieren – Web Tracking zum Trotz.
Die Lösung finden Sie im B2B-Tracking.

MINQ als Lead-Zentrale

Beispiele der Erfolgsmessung mit MINQ

1. Messe

Präsenz auf Fachmessen zu zeigen, zählt zu den wichtigsten verkaufsfördernden Maßnahmen, denn hier können sich Interessenten einen direkten Eindruck verschaffen. Ob ein Interessent nun wirklich Neukundenpotenzial besitzt, ist mitunter jedoch nicht leicht zu bewerten. Meist bleibt es bei einem kurzen Gespräch und dem Austausch von Visitenkarten, Broschüren und Flyern. Wie es besser geht, zeigt folgender Vorgang:

  • Erstellen Sie eine Landing Page zur Messe
  • Verweisen Sie in Ihrem Informationsmaterial auf diese Landing Page
  • Richten Sie B2B-Tracking auf der Landing Page ein

Ruft nun ein Interessent Ihre Landing Page von seinem Arbeitsplatz auf, erfasst MINQ B2B-Tracking nicht nur diesen Zugriff, sondern identifiziert das Unternehmen inklusive Kontaktdaten und besuchten Unterseiten. Bravo, Sie haben soeben einen Lead generiert, der Ihrer Messepräsenz zuzuordnen ist.

2. Suchmaschinenmarketing

Selbst die beste Suchmaschinenanzeige erzielt selten Conversions über 5 %. Klickraten können hingegen problemlos 30 % und mehr betragen. Wieso sollten Sie sich also mit lediglich 5 % generierter Leads zufriedengeben? Mit MINQ legen Sie Ihr gesamtes Suchmaschinenmarketing rund um SEA und SEO wesentlich effizienter aus und werden eine höhere Zahl an Leads generieren, als es mit herkömmlichen Conversions alleine je möglich wäre. Viele Firmenbesucher Ihrer Website werden so bereits nach dem ersten Klick identifiziert, selbst wenn sie keine Anfrage stellen oder weiteren Interaktion auslösen. Ihr vorhandenes Potenzial wird dadurch besser ausgeschöpft und die Rentabilität Ihrer Investitionen steigt.

3. Dialogmarketing via Xing

Das Businessnetzwerk Xing ist weiter im Kommen und wird für die Neukundenakquise immer wichtiger. In einer Fallstudie über die Erfolgsquoten verschiedener Anschreiben können Sie nachlesen, wie Sie Xing als Vertriebsinstrument erfolgreich einsetzen. Nehmen wir also einmal an, Sie haben Ihre Zielgruppe in Xing eingegrenzt und bereits erste Kontakte erfolgreich in Ihr Netzwerk integriert. Nun gilt es, diese Zielpersonen mit einem Angebot zu Neukunden zu machen. Es genügt beispielsweise, wenn Sie einen Link zu einer Unterseite Ihrer Webseite oder einer Landing Page über eine persönliche Nachricht versenden – sagen wir an 100 Zielpersonen. Zur Erfolgsmessung prüfen Sie nun einfach via MINQ, ob ein Unternehmen Ihrer Zielgruppe dem Link gefolgt ist, wie lange dessen Aufenthaltsdauer war und wie oft es Ihre Website besucht hat. Sie können so ganz einfach ablesen, ob hier ein konkreter Bedarf vorhanden ist und Ihre Kontakte systematisch zu Neukunden machen.

Fazit

Wie Sie sehen, ist MINQ B2B-Tracking eine interessante Option zur Erfolgsmessung Ihrer Verkaufsförderung im B2B und gibt Ihnen einen tieferen Einblick in das Konsumentenverhalten. Doch das ist längst nicht alles, denn MINQ ist keine reine Tracking Software, sondern umfasst bereits intelligente Instrumente, wie CRM-Funktionen, die eine Qualifizierung generierter Leads maßgeblich vereinfacht. Gerne zeigen wir Ihnen in unserer kostenlosen Online-Präsentation, wie MINQ auch Ihrem Vertrieb wertvolle Impulse liefern kann.

Kommentar hinterlassen

Ihre Email-Adresse wird nicht verffentlicht. Required fields are marked *